Dolmetschertermine planen – 5 wichtige Tipps

In unserem Übersetzungsbüro werden nicht nur Texte von einer Sprache in eine andere übertragen, wir vermitteln auch Dolmetscher für die mündliche Sprachmittlung. Dabei kommt es ebenso auf eine gute Planung im Vorfeld an, wie bei Übersetzungen. Worauf sie dabei achten sollten, verraten wir Ihnen hier.

Rechtzeitig einen Dolmetscher bestellen
Wenn Sie die Möglichkeit haben, rufen Sie am besten frühzeitig bei Ihrem Übersetzungsbüro an, um nach einem Dolmetscher zu fragen. Die meisten Dolmetscher haben viele Termine und sind nicht immer frei verfügbar. Eine rechtzeitige Anfrage macht Ihre Planung einfacher. Sollte einmal kein Sprachmittler für den von Ihnen gewünschten Zeitpunkt verfügbar sein, haben sie so noch genug Zeit, den Termin zu verlegen.

Sprache festlegen
Bringen Sie vor Ihrer Anfrage in Erfahrung, welche Sprache oder welcher Dialekt gedolmetscht werden soll. Nur so kann das Übersetzungsbüro gezielt nach dem richtigen Dolmetscher suchen. Dadurch lassen sich viele Peinlichkeiten vermeiden. Jeder noch so gute Dolmetscher ist hilflos, wenn die zu dolmetschende Person plötzlich eine andere Sprache spricht als angekündigt. Nicht selten mussten aus solchen Gründen schon wichtige Verhöre oder Gerichtsverhandlungen verschoben werden.

Das richtige Fachgebiet
Fast genauso wichtig wie die Sprache ist auch das Fachgebiet, in dem der Dolmetscher Experte sein sollte. Medizinische Gespräche verlangen ein anderes Know-How als z.B. das Dolmetschen bei einem Firmenseminar. Ebenso sollten Sie überlegen, ob Sie einen beeidigten Dolmetscher benötigen, wie es z.B. bei Besuchen in der JVA vorgeschrieben ist.

Dolmetscherform: simultan oder konsekutiv?
Viele Dolmetscher wissen gerne vor einem Termin, ob die simultan oder konsekutiv dolmetschen sollen. Beim Konsekutivdolmetschen hört der Sprachmittler zunächst, was die zu dolmetschende Person sagt, und gibt dann das Gesprochene in der anderen Sprache wieder. Simultan bedeutet, dass fast gleichzeitig zum Sprechen gedolmetscht wird. Diese Form ist oft schwieriger und erfordert besonders geschulte Dolmetscher. Teilen Sie Ihrem Übersetzungsbüro daher von Anfang an mit, in welcher Form gedolmetscht werden soll.

Genaue Angaben zu Ort- und Zeitpunkt
Geben Sie bei Ihrer Anfrage immer den genauen Ort und Zeitpunkt des Dolmetschertermins an. Hat ein Dolmetscher eine weite Anreise und ist nicht ortskundig, muss er genügend Zeit einplanen können, um zum Termin zu finden. Auch bei Gericht können durch Einlasskontrollen längere Wartezeiten entstehen, die der Dolmetscher einplanen muss.

Holen Sie also am besten vor einer Dolmetscheranfrage alle wichtigen Informationen ein. Nur so kann ihr Übersetzungsbüro schnell und problemlos den richtigen Sprachmittler für Ihren Termin aussuchen.