Fehlerhafte Übersetzung verzögert Prozess

Bei der derzeit vor Gericht verhandelten Duisburger Loveparade-Katastrophe verzögert sich der Prozess, weil das englischsprachige Gutachten eines Panikforschers nicht korrekt übersetzt wurde.

Der Richter des Landgerichts Duisburg hat insgesamt Zweifel an der Zuverlässigkeit der Übersetzung, die er auch durch Gegenüberstellung von Original und Übersetzung belegt.

Für ihn handelt es sich um „teilweise fragwürdige, teilweise auch sinnverändernde Übersetzungen des Originalinhalts in der deutschsprachigen Fassung“.

Sogar ein kompletter Satz der englischen Originalfassung sei in der Übersetzung weggelassen worden.

Gerade bei juristischen Unterlagen kommt es auf Details in der Formulierung an. Nun ist kein Mensch frei von Fehlern, auch Übersetzer nicht.

Umso wichtiger ist der konsequente Einsatz eines Vier-Augen-Prinzips, bei dem ein zweiter Fachübersetzer eine Übersetzung auf Richtigkeit prüft.

So können auch wir nicht jeden Fehler hundertprozentig vermeiden. Aber die Wahrscheinlichkeit sinkt doch deutlich ab.