Kinder als Laiendolmetscher

Es ist ein ständig aktueller werdendes Phänomen: Kinder aus immigrierten Familien müssen ihre Eltern im Alltag immer wieder sprachlich unterstützen. Ob bei Behördengängen, Arztbesuchen oder beim Einkaufen – überall dort, wo die Erwachsenen an ihre sprachlichen Grenzen stoßen, werden Kinder gerne zur Unterstützung herangezogen. Über die Vor- und Nachteile davon berichten wir hier.

Kinder lernen meist viel schneller als Erwachsene. Sie haben eine höhere Auffassungsgabe und ein besseres Erinnerungsvermögen. So lernen sie vor allem Fremdsprachen besonders mühelos. Ein Pluspunkt für viele Familien, die in ein fremdes Land auswandern. Während die Eltern noch mühevoll die ersten Vokabeln lernen, können sich ihre Kinder meist schon nach kurzer Zeit problemlos mit den Einheimischen unterhalten. Es kommt daher nicht selten vor, dass solche Kinder dann für ihre Eltern dolmetschen müssen.

Diese Aufgabe kann positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Es liegt auf der Hand, dass Kinder durch Dolmetschertätigkeiten ihre eigene Sprachkompetenz erweitern. Sie lernen, eine Sprache richtig anzuwenden und fehlende Ausdrücke zu umschreiben. Als Dolmetscher spielen Kinder eine große Rolle und werden von ihren Gesprächspartnern sehr ernst genommen – ein großer Pluspunkt für das Selbstvertrauen des Kindes. Abgesehen davon bedeutet es für viele Kinder auch viel Spaß, wenn sie ihre Eltern unterstützen und sich einmal selbst wie ein Erwachsener fühlen können.

Dennoch gibt es auch zahlreiche Gegenstimmen. Viele Kinder sind mit den Themengebieten, auf denen sie dolmetschen sollen, überfordert. Wenn eine Zehnjährige beispielsweise ihre Mutter zum Frauenarzt begleiten soll, wo über sexuelle Fragen gesprochen wird, oder jüngere Kinder Streitgespräche bei Anwälten dolmetschen müssen, übersteigt das ihre persönliche Sprachkompetenz. Dieser Faktor und eventuelle Schamgefühle können zu einer Fehlübersetzung führen. Falsch verstandene Briefe und nicht eingehaltene Fristen werden dann schnell zum Problem.

Ebenso befürchten einige Experten, dass es negative Auswirkungen auf die familiären Beziehungen haben könnte, wenn Kinder ihren Eltern sagen müssen, wo es langgeht. Abgesehen davon, kann es auch für die Integration der Eltern nachteilig sein, wenn sie sich zu sehr auf ihre Kinder verlassen und so vergessen, ihre eigenen Sprachkenntnisse voranzutreiben.