Schriftkommunikation im Französischen – Teil I

Vor einiger Zeit haben wir ja schon über die formelle und informelle Schriftkommunikation im Englischen berichtet. Da aber auch das Französische eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt ist, wollen wir uns heute der Schriftkommunikation im Französischen widmen und Ihnen in diesem ersten Teil zeigen, wie Sie einen offiziellen Brief oder eine geschäftliche E-Mail am besten beginnen und beenden.

Die korrekte Anrede

Schon bei der Anrede des Empfängers kann man viel falsch machen. Das klassische „Sehr geehrte Damen und Herren“ lässt sich im Französischen mit „Madame, Monsieur“ übersetzen – oder noch allgemeiner mit „Aux pincipaux concernés“. Ist der Name des Empfängers oder der Empfängerin bekannt, darf man ihn bei der Anrede natürlich benutzen: „Madame/Monsieur Deneuve“. Trägt der Adressat einen Titel, sollte er damit auch angesprochen werden: „Monsieur le président“, übersetzt: „Sehr geehrter Herr Präsident“. Einen engeren Bekannten oder guten Freund kann man ganz schlicht mit „Cher Jacques“ oder „Chère Caroline“ begrüßen.

Einleitung in den Sachverhalt

Wenn Sie richtige Anrede für Ihren Adressaten gefunden haben, sollten Sie zum eigentlichen Sachverhalt überleiten. Das können Sie auf verschiedene Art und Weise tun. Um Bezug auf eine bestimmte Thematik zu nehmen, können Sie z.B. Folgendes schreiben: „En référence à…“ (übersetzt: „In Bezug auf…“) oder „Nous vous écrivons concernant/au sujet de…“ (übersetzt: „Wir schreiben Ihnen in Zusammenhang mit/ bezüglich…“). Wenn Sie eine Frage haben oder sich nach etwas erkundigen wollen, können Sie Ihr Anliegen so beginnen: „J’écris afin de me renseigner sur…“. Schreiben Sie Ihre E-Mail oder Ihren Brief auf Anweisung eines anderen, empfiehlt sich die folgende Einleitung: „Je vous écris de la part de…“ (übersetzt: „Ich schreibe Ihnen im Namen von…“).

Den Abschluss finden

Als Abschlusssatz bieten sich verschiedene Standardformen an, die Sie wahrscheinlich schon aus dem Deutschen kennen. „Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung“ lässt sich im Französischen mit „N’hésitez pas à me contacter pour davantage d’informations“ übersetzen. „Vielen Dank im Voraus“ heißt „En Vous remerciant par avance“. Sollten Sie eine dringende Rückmeldung benötigen, können Sie schreiben: „Merci de me répondre dès que possible“. „Ich freue mich, bald von Ihnen zu hören“ heißt übersetzt auf Französisch „Dans l’attente de votre réponse.“

Die Grußformel

Zum Schluss darf natürlich der richtige Gruß nicht fehlen. Gebräuchliche Formen für „Mit freundlichen Grüßen“ wären im Französischen „Veuillez recevoir mes plus cordiales salutations“ oder „Veuillez agréer l’expression de mes sentiments respectueux“. Etwas weniger förmlich, also wenn Sie sich z.B. mit Ihrem Geschäftspartner duzen, grüßen Sie mit „Meilleures salutations“. Arbeiten Sie mit einem Kollegen häufig zusammen, genügt auch ein einfaches „Cordialement“.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie den eigentlichen Kern Ihrer Nachricht, also den Hauptteil, am geschicktesten im Französischen verpacken, schauen Sie in unseren nächsten Beitrag. Dann werden wir Ihnen verschiedene Ausdrucksweisen dazu vorstellen.