Schriftkommunikation im Französischen – Teil II

In unserem letzten Beitrag haben wir ja bereits angekündigt, dass wir Ihnen auch noch verraten wollen, wie man den eigentlichen Sachverhalt in der schriftlichen Kommunikation im Französischen angibt. Daher widmen wir uns heute dem Hauptteil Ihrer E-Mail oder Ihres Briefes.

Wenn Sie den passenden Rahmen aus Anrede, Einleitung, Abschluss und Grußformel für den Adressaten gefunden haben, sollten Sie zum Punkt kommen und dem Empfänger mitteilen, worum es in Ihrem Schriftstück eigentlich geht. Natürlich gibt es nahezu unendlich viele Gründe, weswegen Sie eine oder mehrere Personen schriftlich kontaktieren. Deswegen wollen wir nur einige davon exemplarisch vorstellen.

Formelle Anfrage

In den meisten Fällen schreibt man einem Geschäftspartner, weil man eine Frage hat. Sie lässt sich auf verschiedene Art und Weise stellen. „Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn…“ heißt in der französischen Übersetzung „Si cela ne vous occasionne aucun désagrément…“, „Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn…“ können Sie ausdrücken mit „Je vous saurai gré de…“, „Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn…“ hieße „Nous vous serions reconnaissants si…“ oder „Wären Sie so freundlich…“ ist im Französischen „Auriez-vous l’amabilité de…“.

Konkrete Erkundigung

Wollen Sie sich auf einen genaueren Sachverhalt beziehen, sollten Sie diesen direkt erwähnen. Als Antwort auf eine Werbenachricht oder einen Newsletter könnten Sie schreiben: „Nous comprenons de part votre publicité que vous produisez…“ (deutsche Übersetzung: „Wir haben Ihrer Werbung entnommen, dass Sie … herstellen“). Die französische Übersetzung von „Wie lautet Ihre Preisliste für…?“ wäre „Quelle est votre liste des prix pour…?“. Als Rückbezug auf ein Angebot könnten Sie schreiben: „Nous avons étudié votre proposition avec la plus grande attention et…“ (deutsche Übersetzung: „Wir haben Ihr Angebot sorgfältig geprüft und…“).

Negative und direkte Nachrichten

Ist ein Anliegen sehr dringend, darf man auch im Französischen sehr direkt werden: „Sie werden dringend gebeten…“ würde man z. B. mit „Nous vous prions de…“ übersetzen. Manchmal kann es auch vorkommen, dass Sie nicht so erfreuliche Nachrichten überbringen müssen. Dabei sollten Sie in jedem Fall Ihr Bedauern zum Ausdruck bringen. Im Französischen machen Sie das mit „Nous regrettons de vous informer que…“, was ins Deutsche übersetzt bedeutet: „Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass…“.

Wie Sie sehen, gibt es die verschiedensten Gründe für eine schriftliche Kommunikation. Sollten Sie dabei einmal Hilfe benötigen, verfassen Sie Ihren Text gerne auf Deutsch, unsere Übersetzer übersetzen ihn gerne ins Französische – und selbstverständlich auch in alle anderen Sprachen, wenn dies gewünscht ist.