Spanien und seine sprachliche Vielfalt

Unterschiede zwischen Ländern könnten durch verschiedene Amtssprachen nicht deutlicher werden. Allerdings kann es auch innerhalb eines Landes sprachliche Eigenheiten geben. Dies möchten wir Ihnen am Beispiel Spaniens in unserem heutigen Blogbeitrag näher erläutern.

In Spanien lassen sich die Unterschiede besonders deutlich erkennen, da es zusätzlich zu der Amtssprache Spanisch ebenfalls drei weitere Sprachen (Katalanisch, Galizisch und Baskisch) gibt, die in manchen der 17 comunidades autónomas, die sich grob mit den deutschen Bundesländern als Verwaltungseinheit gleichsetzen lassen, gesprochen werden. Die Regionen, in denen Sie im Urlaub auf eine andere Sprache als Spanisch treffen können, möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

Katalonien

In Katalonien wird neben Spanisch auch Katalanisch gesprochen. Macht man sich mit den grammatikalischen Regeln der Sprache ein wenig vertraut, stellen Straßenschilder oder Aufschriften keine große Schwierigkeit mehr dar, da das Katalanische ebenfalls zu den romanischen Sprachen gehört. Aus dem spanischen Ausruf Bienvenido wird dann ins Katalanische übersetzt ein Benvingut und um sich zu bedanken, sagt der Katalane Moltes graciès anstatt Muchas gracias.

Valencia und die Balearen

Auch auf den balearischen Inseln und im País Valenciano wird Katalanisch gesprochen, das allerdings auch regional geprägt ist. So verfolgt das Valenciano, wie das Katalanische in Valencia heißt, u.a. andere Ausspracheregeln. Auch das Menorquín und Mallorquín, das Katalanisch, das auf Mallorca und Menorca gesprochen wird, besitzt jeweils regionale Eigenheiten. Der männliche Artikel heißt auf Mallorquín es, wohingegen die katalanische und spanische Variante el lautet.

Galizien

In Galizien spricht man zusätzlich zu Spanisch Gallego, eine Sprache, die stark dem Portugiesischen ähnelt. Gemeinsamkeiten bei der Aussprache kommen nicht von ungefähr, da Galizien im Süden an Portugal grenzt. Das galizische Bo día ähnelt dem spanischen Buenos días weniger als dem portugiesischen Bom dia, was übersetzt Guten Tag bedeutet. Trotzdem macht es die Zugehörigkeit des Galizischen zu den romanischen Sprachen einfacher, sich auch in Galizien sprachlich zurechtzufinden.

Das Baskenland und Navarra

Im Baskenland und Teilen Navarras wird neben Spanisch Baskisch gesprochen, das allerdings, anders als Katalanisch und Galizisch, keinerlei Gemeinsamkeit mit den romanischen Sprachen aufweist. Es ist sogar nicht eindeutig geklärt, woher die Sprache stammt und wie alt sie ist. Das spanische casa (übersetzt auf Deutsch Haus) heißt auf Baskisch etxe. Es zeigt sich also, dass es keine Möglichkeit gibt, sich die Bedeutung der Wörter aus dem Spanischen herzuleiten, weshalb Sie im Baskenland und Navarra Schilder oder Hinweise auf beiden Sprachen finden werden.

Bei ungefähr 7000 Sprachen weltweit gibt es noch viel Interessantes zu entdecken, worüber wir Sie auch in unserem Blog gerne auf dem Laufenden halten werden.