Zur Fußball-EM: Frankreich von A-Z

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ist schon in vollem Gange. Fans aus ganz Europa treffen dabei aufeinander und feiern ihre Mannschaften. Klar, dass auch wir als Übersetzungsbüro unseren Teil zur Verständigung beitragen wollen. Deswegen stellen wir Ihnen heute einige besondere fußballerische Begrifflichkeiten aus Frankreich vor, die Sie bei einem Besuch unserer Nachbarn unbedingt kennen sollten.

A – Allez les bleus

Dies ist der wichtigste Anfeuerungsruf für die französischen Nationalspieler. Die Übersetzung lautet „Lauft, ihr Blauen“. Sie ist angelehnt an die traditionell blauen Trikots der Fußballer. Diese Farbe stammt wiederum von der französischen Flagge, die ja bekanntlich blau-weiß-rot ist.

B – Beau Jeu

So heißt der offizielle Fußball zur EM 2016. Übersetzt bedeutet „Beau Jeu“ „Schönes Spiel“. Der Ball wurde von der Firma Adidas hergestellt und soll eine Verbesserung des Spielballs der WM 2014 in Brasilien sein. „Beau Jeu“ wurde schon einige Zeit vor der EM an die Spieler verteilt, damit sie sich an seine Flugeigenschaften gewöhnen konnten.

F – Foot

“Foot” ist die französische Kurzform für “football”. Die Sportart gilt heutzutage als die Populärste Frankreichs. Damit hat sie beliebte Spiele, wie Rugby, Boule oder den Radsport abgelöst. Noch bis in die 1990er Jahre mussten Fußballer in den Innenräumen von Radrennbahnen trainieren und sich damit der beliebteren Sportart unterordnen.

P – Plongeon

Wörtlich übersetzt bedeutet dieser Begriff “Hechtsprung”, frei übersetzen könnte man ihn mit „Schwalbe“. Gemeint ist damit der Versuch eines Spielers, ein Foul vorzutäuschen, um sich einen Vorteil dadurch zu verschaffen – z.B. indem er sich in einem Zweikampf absichtlich fallen lässt. Wird der Spieler jedoch vom Schiedsrichter durchschaut, droht ihm für sein Schauspiel eine gelbe Karte.

Z – Zidane

Natürlich darf er bei dieser Aufzählung nicht fehlen: Zinedine Zidane, von den Franzosen gerne auch „Zizou“ genannt. Er gilt als einer der größten Fußballer Frankreichs. Mit der französischen Nationalmannschaft wurde er Welt- und Europameister. Unvergessen ist sein Kopfstoß gegen den Italiener Marco Materazzi im WM-Finale 2006, woraufhin Zidane mit einer roten Karte vom Platz flog.

Wussten Sie schon: Zur Fußball-WM 2014 in Brasilien haben wir Ihnen die Übersetzungen der wichtigsten Fußball-Begriffe vorgestellt. Diese können Sie hier und hier nachlesen.