China-Knigge: Wichtige Tipps für ein erfolgreiches Geschäftsessen

© Kzenon / Shutterstock

Sie stehen kurz vor einer Geschäftsreise nach China? Einige Verhaltensweisen, die wir in Deutschland als normal empfinden, gelten in China als Beleidigung oder gar als skandalös. Gerade in Restaurants können viele Fettnäpfchen lauern. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps, damit Sie ein gelungenes Essen erleben und eine gute Geschäftsbeziehung aufbauen können.

Restaurantambiente – Lautstärke bedeutet Wohlfühlen

In chinesischen Restaurants sind die Tische für mehrere Personen fast immer rund und haben eine drehbare Platte in der Mitte, auf welche alle bestellten Gerichte gestellt werden. Nur ein einzelnes Gericht zu essen ist in China eher unüblich, denn die Chinesen möchten bei Restaurantbesuchen eine große Vielfalt erleben. Durch das Drehen kommt jeder Gast leicht an das Essen heran, welches er gerade probieren möchte.

Laute Unterhaltungen, rauchen, lachen und sich das Essen hörbar gut schmecken zu lassen sind nicht nur geduldet, sondern sogar erwünscht. Würde dieser Lärm fehlen, wäre dies ein Zeichen dafür, dass die Restaurantbesucher ihren Aufenthalt nicht genießen und ihnen das Essen nicht schmeckt. Für Geschäftsessen bieten Restaurants in China aber auch immer häufiger separate Räume an, in denen man sich in Ruhe unterhalten kann.

Tischmanieren – das gilt es zu vermeiden

Essstäbchen in den Reis stecken: Dies macht man in China nur bei Beerdigungen, sonst gilt dies als schlechtes Omen. Lieber die Stäbchen neben den Teller legen, so dass die Mundseite auf einem kleinen separaten Teller liegt.

Bei Tisch die Nase putzen: In China gilt dies als unhöflich. Deswegen sollte man sich die Nase am besten auf der Toilette putzen.

Aufessen: Auch wenn es Ihnen gut schmeckt, lassen Sie immer ein paar Reste auf dem Teller. Ansonsten bringen Sie den Gastgeber oder den Restaurantbesitzer in Verlegenheit, weil es bedeutet, dass es nicht genug Essen gab und Nachschub gefehlt hat.

Der Absacker nach dem Essen

Ein fester Bestandteil eines Geschäftsessens in China ist der Alkoholkonsum. Häufig wird ein klarer Schnaps namens „Ergotou“ gereicht, der 56% Alkohol enthält. Möchten Sie keinen Alkohol trinken, lehnen Sie nicht einfach das Angebot ab. Das würde den Gastgeber beleidigen. Nennen Sie lieber einen Grund wie z.B., dass Sie Medikamente einnehmen, die sich nicht mit Alkohol vertragen. Wenn Sie doch mit Anstoßen möchten, sind diese zwei Vokabeln für Sie wichtig: „Peng“ ist die Aufforderung zum Anstoßen und „Gan bei“ die zum Trinken auf einen Zug.

Geht Ihre Geschäftsreise vielleicht nicht nach China, sondern nach nach Polen? Hier finden Sie den Business-Knigge für unser Nachbarland.