Wie übersetzt man Impressum? Einer der häufigsten Übersetzungsfehler

Wer schaut sich schon das Impressum einer Website an? Sicher die wenigsten. Wahrscheinlich ist das der Grund, dass sich hier ein Übersetzungsfehler ganz hartnäckig hält, den wohl schon Generationen von Übersetzern gemacht haben.

Es geht um den Begriff „Imprint“, den man mit schöner Regelmäßigkeit auf den ins Englische übersetzten Seiten von deutschen Unternehmen findet.

Imprint soll Impressum heißen, das leuchtet Deutschen vielleicht ein. Native Speaker sehen das gar nicht so, für sie ist die Übersetzung Imprint schlicht falsch.

Entsprechend entdeckt man auf Websites amerikanischer oder englischer Unternehmen auch keinen Menüpunkt „Imprint“.

Selbst in populären Wörterbüchern findet man den Fehler. Beispielsweise in Langenscheids Handwörterbuch Englisch, gerade eben selbst nachgeschaut.

Aber einen Fehler nur oft genug machen, macht ihn ja nicht besser …

Wir sollten uns also alle merken: Ein englischer Native Speaker wittert Unprofessionalität und zieht Rückschlüsse auf das betreffende Unternehmen, wenn er den Menüpunkt Imprint auf einer Website entdeckt. Ärgerlich, da mit einer englischen Website doch gerade Native Speaker als Kunden gewonnen werden sollen.

Besser ist es, den Menüpunkt „Impressum“ mit „Legals“ oder „Legal info“ oder „Legal notice“ zu übersetzen. Oder mit „About“, „Website info“ oder „Site information“.

Damit dann hoffentlich irgendwann die Übersetzung „Imprint“ auf keiner Website mehr zu lesen ist.