Übersetzen von Dialekten und Akzenten – Probleme und Lösungen

Fast jeder Übersetzer stand während seiner beruflichen Laufbahn wohl schon einmal vor dem Problem, Texte zu übersetzen, in denen Dialekte oder Akzente vorkamen. Natürlich kann man die Besonderheiten einer speziellen Region nicht eins zu eins in andere Sprachen übersetzen. Wie man diese Sprachbarriere aber dennoch umgehen kann, verraten wir in unserem heutigen Blogbeitrag.

Fallbeispiele für eine solche Problematik zeigen sich vor allem in literarischen Übersetzungen. Manches scheint dabei nahezu unübersetzbar. Wird in einem Roman beispielsweise eine bestimmte Gegend beschrieben oder eine Person mit Dialektwörtern charakterisiert, wird es für den Übersetzer schwierig, dies in seiner Muttersprache genauso wiederzugeben.

Noch schwieriger wird es, wenn ein Charakter einen Dialekt oder mit einem besonderen Akzent spricht. Meist geht dann bei der Übersetzung zwangsweise ein Teil des Sinnes solcher Aussagen verloren. Abgesehen davon ist die Wiedergabe einer speziellen Sprechweise auch ein wichtiges literarisches Stilmittel, das in einer anderen Sprache nur schwer beibehalten werden kann.

Welche Lösungswege gibt es also dafür?

Auslassen und Anmerken

Eine Möglichkeit, das Übersetzungsproblem zu umgehen, wäre, es von vornherein gar nicht mit einer Übersetzung zu versuchen. In diesem Falle würde dann der Text wörtlich bzw. sinngemäß übersetzt und z.B. mit dem Zusatz „sprach er in seiner Mundart“ oder „sprach er in sächsischem Dialekt“ versehen. Hier ist es dann dem Leser überlassen, sich vorzustellen, wie die jeweilige Person gesprochen haben könnte. Natürlich kann der Übersetzer auch mit einer Anmerkung des Übersetzers den Leser direkt auf sprachliche Besonderheiten hinweisen.

Ausschreiben

Als weitere Idee wäre es denkbar, einen sprachlichen Akzent in der Übersetzung auszuschreiben. Das bedeutet, dass man eine Art Lautschrift verwendet, um dem Leser zumindest die phonetischen Eigenschaften einer Sprechart näher zu bringen, z.B. „Iesch liebö diesch“ für einen Französischen oder „Isch libbe dösch“ für einen niederrheinischen Akzent. Meist führt dies aber zu einer schlechteren Lesbarkeit.

Sinngemäße Übersetzung

Letztendlich bleibt in vielen Fällen aber nur die Möglichkeit, solche Texte sinngemäß zu übersetzen. Dabei ist oft ein großer Rechercheaufwand vonnöten, um die Bedeutung von dialektalen Begriffen zunächst einmal zu verstehen. Erst wenn der Übersetzer weiß, was in einem Text gemeint ist, kann er unter Berücksichtigung des Gesamtkontextes eine passende Übersetzung finden.

Haben auch Sie besondere Texte, die von Dialekten geprägt sind und die Sie in eine oder mehrere Sprachen übersetzen lassen möchten? Sprechen Sie uns gerne an – wir können Ihnen auch für diese Fälle erfahrene Fachübersetzer zur Verfügung stellen.